Sonntag, 26. August 2012

Bulgur-Salat

Unser Pfarreienverbundsfest heute war soooooo schön. Ach, ich bin immer noch ganz hin und weg. Aber ich glaube, meine Füße sind froh, daß es geschafft ist :-)
Ich zeige Euch heute mal den Salat, den ich für das Salatbuffet gemacht habe:


Der Salat sieht hier schrecklich aus :-( Aber in natura war er schön rötlich, wie er sein soll. Das Foto ist aber gestern Abend kurz vor Mitternacht entstanden mit Blitz und schlechtem Küchenlicht. Aber ich hatte Angst, daß ich es heute vergessen, denn ich musste schon um 8 Uhr los. 

Ich bin in einem christlich-islamischen Dialog der Frauen aktiv und wir hatten vor den Ferien ein schönes Treffen. Hier haben wir zusammen Salate gemacht und anschließend noch gegrillt. Und seit dem kann ich nun auch einen Bulgursalat. Und er ist so schöne einfach und superlecker.

Das Rezept: Bulgur mit heißem Wasser aufgießen zum Quellen ( 1 Tasse Bulgur, 2 Tassen Wasser ). Nie Wasser im Nachhinein noch aufgießen, dann wird er pappig ( das hab ich gleich dazu gesagt bekommen :-) ). Jetzt einfach abkühlen lassen. Ich hatte 1 kg Bulgur und habe dann Folgendes geschnippelt: 5 gelbe Spitzpaprika in kleine Würfel schneiden, 1 Bund Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und ein Bund glatte Petersilie klein hacken. Nun aus Paprikapaste, Öl und dem Saft einer Zitrone eine Marinade anrühren ( nicht zu wenig Öl ). Nach Wunsch noch Salz und Pfeffer unterrühren und dann alle Zutaten miteinander vermischen. Und das war's schon. 
Paprikapaste gibt es mild oder pikant. Ich habe nur pikante bekommen und damit es nicht zu scharf wird, mische ich deshalb Tomatenmark dazu. Bei pikant benötigt man natürlich weniger Pfeffer.
Ich habe keine halbe Stunde für den Salat gebraucht ( das Abkühlen natürlich nicht eingerechnet :-) ).
Für Feste im Sommer ideal, da keine Mayonnaise drin ist.

Habt eine gute Zeit,
nadia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen